Sozialhilfe bleibt 2007 unverändert

Die Regelsätze für die Sozialhilfe in Hamburg bleiben 2007 unverändert. Der Senat beschloss am Dienstag, die Sätze für Zahlungen nach dem zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) nicht zu erhöhen, teilte die Sozialbehörde mit. Empfänger finanzieren mit dem Geld unter anderem Nahrungsmittel, Kleidung und ihre Telefonkosten. Alleinstehende erhalten 345 Euro. In Hamburg bekommen rund 22 000 Menschen Personen Leistungen nach dem SGB XII. Der Regelsatz wird nach den Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstatistik 2003 berechnet. Der Hamburger DGB kritisierte die Regelsätze als unsozial; sie deckten nicht die Minimalkosten und schützten nicht vor Armut.