CDU will Klagen gegen Kinderlärm erschweren

Mit einer Gesetzesänderung will die Bürgerschaftsfraktion der Hamburger CDU künftig Klagen gegen Kinderlärm erschweren. Unter dem Motto „Kinderlärm ist Zukunftsmusik“ wollen die Politiker das Landessozialgesetz ändern, sagte die kinderpolitische Sprecherin Stefanie Strasburger. Unter anderem soll festgelegt werden, dass Lärm „eine notwendige Ausdrucksform“ von Kindern ist. In der Hansestadt hatte ein Gericht die Schließung eines Kindergartens nach Klagen von Anwohnern verfügt, ein weiterer Fall steht noch aus.