Hamburgs Schüler sind in Deutschland die teuersten

Hamburg gibt unter allen Bundesländern für seine Schüler das meiste Geld aus. Mit 5900 Euro lagen die Pro-Kopf- Ausgaben im Jahr 2004 deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 4700 Euro, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit. Schleswig-Holstein zahlte für jeden seiner Schüler im gleichen Zeitraum 4500 Euro. Damit ist das nördlichste Bundesland eines der sparsamsten. Nur die Länder Brandenburg und Nordrhein-Westfalen ließen sich die Bildung der Kinder und Jugendlichen weniger kosten.