Meinung
Glosse

Ingo Zamperoni, bitte einmal zum Gesinnungstest!

| Lesedauer: 2 Minuten
Gesinnungstest für die Tagesschau? Christoph Rybarczyk ist Chefautor des Hamburger Abendblatts.

Gesinnungstest für die Tagesschau? Christoph Rybarczyk ist Chefautor des Hamburger Abendblatts.

Foto: Thorsten Ahlf

Haben Sie bei der italienischen Nationalhymne mitgesungen? Zuschauer wollen Klarheit von Caren Miosga und Co., jedenfalls in Ma(a)ßen.

Um geheime Botschaften von Hippies zu entschlüsseln, haben Verschwörungstheoretiker in den späten 60er-Jahren Musik von Jimi Hendrix rückwärts abgespielt. Gebracht hat es keinem so recht was. Ronald Reagan blieb Gouverneur in Kalifornien, Richard Nixon Präsident, Hendrix starb mit 27 Jahren.

Jetzt ist in seinen späten 50ern der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen auf ähnlicher Mission. Er will – trotz Mini-Dementi bei Twitter – mit einem Gesinnungstest linke Mitarbeiter der Tagesschau enttarnen, eine Art Führerschein für das Nachrichtenwesen. Der Test ist bei der ARD noch in der Gremien-Abstimmung, wir haben aber über tote Briefkästen in Lokstedt, Wladiwostok und Dada-Danang erste Fragen verschlüsselt zugespielt bekommen.

Gesinnungstest: Hans-Georg Maaßen bei Twitter

So muss sich Caren Miosga fragen lassen, ob sie schon mal ein Messer mit Nutella abgeschleckt hat. Ingo Zamperoni wird beantworten müssen, ob er bei der italienischen Nationalhymne leise mitsingt. Und was ist mit Linda Zervakis? Hat sie je heimlich zu „Griechischer Wein“ geschunkelt? Ja? Ab zu ProSieben!

Und Jan Hofer, der Gesinnungsschlingel: Jahrelang war er der Chefsprecher – nun könnte rauskommen, dass er mal mit 22 statt der erlaubten 20 km/h durch die Grelckstraße gefahren sein könnte. Ob er gesteht? Bei der Tagesschau hat er schon ausgetanzt. Der Test geht bei den Intendanten weiter: Haben sie je das Weib ihres Nächsten begehrt? Stopp: Weib steht auf dem Index, Moses hin, Bibel her.

Lesen Sie auch

Angeblich gibt es bereits das Projekt „Gremlins“ in höchsten Sender-Kreisen. Nun sollen auch Millionen Tagesschau-Zuschauer einem Gesinnungstest unterzogen werden. Vier Antwortmöglichkeiten, eine Fifty-fifty-Chance und als Telefonjoker Ulrich Wickert („Der Ehrliche ist der Dumme“). Wer nicht besteht, dem werden die ersten drei Programmtasten für die Öffentlich-Rechtlichen von der Fernbedienung entfernt. Stattdessen startet „Das Erste“ auf Taste vier bei Günther Jauch und RTL.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung