Meinung

Spektrum

Zum Militärschlag gegen Gaddafi

Noch im Herbst vergangenen Jahres war eine Absichtserklärung in Arbeit, die in einer strategischen Partnerschaft mit Libyen im Bereich der zivilen Atomtechnik münden sollte. Die Jets, die Frankreich noch vor Kurzem fast an Libyen verkauft hätte, haben nun symbolisch das Feuer gegen Gaddafis Streitkräfte eröffnet. Es bleibt dabei der fade Beigeschmack, dass Frankreich damit das nachholen will, was es vorher versäumt hat.

Handelsblatt (Düsseldorf)

Was immer auch die innenpolitischen Beweggründe Sarkozys und des britischen Premiers David Cameron gewesen sein mögen - indem sie die zögerlichen USA auf ihre Seite zogen, gemeinsam mit der arabischen Welt eine Uno-Resolution durchboxten und den Befehl zum Einsatz gaben, taten sie das Richtige. Richtig, weil es die letzte Chance war, sich gegen eine menschliche und politische Katastrophe zu stemmen. Süddeutsche Zeitung (München) Zur Wahl in Sachsen-Anhalt Das Superwahljahr 2011 hat in Hamburg mit einer erweiterten Kommunalwahl begonnen, die kaum Aufschlüsse über die bundesweite Stimmungslage erlaubte. Auch die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt bietet keine für den Rest der Republik repräsentative Momentaufnahme.

Südwest Presse (Ulm)