Meinung

Spektrum

Zur Reaktion von US-Präsident Obama auf die Ölkatastrophe

Hilflos wirkt Barack Obama, weil er über keine publikumswirksame Gegenstrategie verfügt und obendrein von BP vorgeführt wird. Deren Karussellpolitik aus Hoffnung und Scheitern legt die Ohnmacht des Weißen Hauses schonungslos offen. Die US-Regierung ist auf Gedeih und Verderb an BP gekettet. HANDELSBLATT (DÜSSELDORF)

Zum gegenwärtigen Gemütszustand der Franzosen

Die Stimmung der Franzosen ist im Mai noch trüber geworden, sagt das Statistikamt. Das überrascht nicht. Franzosen ohne Job haben begriffen, dass sie so schnell keinen neuen finden. Die, die einen haben, wissen, dass sie Jahre länger arbeiten und mehr Steuern zahlen müssen, um die 1500 Milliarden Euro Staatsschulden zurückzuzahlen. Und die schönen Pläne für Fernreisen, um die traurige Wirklichkeit zu vergessen, schwinden mit dem sinkenden Euro. LE MONDE (PARIS)

Zum deutschen Sieg beim Schlagerfestival

Die Sympathien der Nachbarn fliegen dem Land erst dann zu, wenn es, statt aufzutrumpfen, auf internationaler Bühne ein wenig ungelenk, beinahe unbedarft und betont bescheiden auftritt. So gesehen, hat Lena Meyer-Landrut das Merkel-Prinzip erfolgreich in die Musikwelt übertragen. TAGESZEITUNG (BERLIN)