Medien

Das sind die Streaming-Tipps der Woche

| Lesedauer: 3 Minuten
Jessie Buckley und Riz Ahmed in einer Szene aus «Fingernails».

Jessie Buckley und Riz Ahmed in einer Szene aus «Fingernails».

Foto: --/Apple TV+/dpa

Was sich in nächster Zeit zu streamen lohnt: darunter Menschen auf der Suche nach der perfekten Liebe, eine Sportlerin, die sich zurückkämpft, und die hochspannenden Geheimnisse des Lebens.

Berlin. Intelligent: Die Suche nach Liebe ist so alt wie die Menschheit. Im Science-Fiction-Streifen „Fingernails“ hilft dabei die künstliche Intelligenz. Zwischen Anna und Ryan gibt es demnach wahre Liebe. Doch kann die Technologie tatsächlich menschliche Gefühle erspüren? Das fragt sich auch Anna, die anfängt, in einem Institut für Liebestests zu arbeiten. Die Firma dort will die Liebe frei von Risiken und Unsicherheiten machen. Bald kommen Anna Zweifel, ob das wirklich so funktioniert. Zu sehen ist „Fingernails“ bei Apple TV+. In den Hauptrollen spielen Jessie Buckley („Beast“), Jeremy Allen White („Movie 43“) und Riz Ahmed („Venom“).

youtube: mY-by4qPQpE

Dokumentarfilm „Metal Battle Girl“

Ein Leben im Profisport ist hart. Das kann die Snowboarderin Silvia Mittermüller bestätigen, die jahrelang ganz oben dabei war. Doch mit 38 Jahren kam sie körperlich und psychisch an ihre Grenzen - und musste ihre Karriere beenden. Ein Dokumentarfilm zeigt nun, wie sich Mittermüller tapfer ins Leben zurückkämpft und einen Neuanfang wagt. „Metal Battle Girl“ ist zu sehen in der ZDF-Mediathek.

Spionagedrama „Spy/Master“

Korrupt: Victor Godeanu hat ein Geheimnis. 1978 ist er nicht nur der engste Berater des rumänischen Diktators Ceaucescu und zudem ein hochrangiger Agent seines Landes. Gleichzeitig ist er auch Spion des russischen Geheimdienstes KGB. Als sein Doppelspiel aufzufliegen droht, bleibt ihm nur die Flucht in die USA. Die DDR-Stasi-Agentin Ingrid und ein Kollege aus den USA sollen Godeanu dabei helfen. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem es um mehr als ein persönliches Schicksal geht. Das gesamte Machtgefüge des Ostblocks ist betroffen. „Spy/Master“ nennt sich das sechsteilige Spionagedrama von Warner TV Serie, das unter anderem über Sky, Deutsche Telekom oder Unitymedia zu sehen ist.

„Leben auf unserem Planeten“

Hochspannend: Netflix widmet sich in einer Doku dem „Leben auf unserem Planeten“. Mit Hilfe moderner Technologien werden darin Tierarten zum Leben erweckt, die längst ausgestorben sind. Damit wollen Macher der Serie die Geschichte des Lebens über Milliarden Jahre hinweg erzählen. Um die ersten Einzeller geht es darin genauso wie um Dinosaurier, Wassertiere und natürlich Säugetiere.

„Echt - Unsere Jugend“ von Kim Frank

Zurück in die 1990er: Mit „Du trägst keine Liebe in dir“ schuf die deutsche Popgruppe Echt einen der größten Ohrwürmer der 1990er Jahre. Kim Frank, der nach der Trennung der Band 2002 Autor und Filmemacher wurde, hat aus den privaten Aufnahmen, die bislang noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren, drei Coming-of-age-Filme geschnitten. 240 Stunden Filmmaterial waren während der Band-Zeit gedreht worden. „Echt - Unsere Jugend“ steht ab 23. November in der ARD-Mediathek.

Naturdoku-Reihe „Ein Jahr auf unserer Erde“

Wie Tiere auf Katastrophen reagieren: Feuerwalzen, eisige Schneestürme, gewaltige Gewitter mit riesigen Wassermassen - die Tierwelt rund um den Globus ist immer stärker werdenden Naturgewalten ausgesetzt. Wie Tierfamilien diesen extremen Bedingungen trotzen, darum geht es in der vierteiligen Naturdoku-Reihe „Ein Jahr auf unserer Erde“. Die Serie zeigt in beeindruckenden Bildern, wie die Tierwelt auf der ganzen Welt sich dem Wechsel der Jahreszeiten anpasst und die sich daraus ergebenden Anforderungen ans eigene Überleben bewältigt. Erzählerstimme der Filmreihe ist Schauspieler Christoph Maria Herbst. Seit dieser Woche in der ARD Mediathek.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien

( © dpa-infocom, dpa:231117-99-983693/6 (dpa) )