Einschaltquoten

"Wer wird Millionär?" und "Extraklasse" gleichauf

Axel Prahl und Aglaia Szyszkowitzy sind die Hauptdarsteller der ZDF-Komödie "Extraklasse".

Axel Prahl und Aglaia Szyszkowitzy sind die Hauptdarsteller der ZDF-Komödie "Extraklasse".

Foto: dpa

Es muss nicht immer ein Krimi sein: Eine Quiz-Show und eine Komödie hatten am Montagabend die Nase vorn.

Köln. Zusammen mit RTL-Quizmaster Günther Jauch haben mehr als fünf Millionen Zuschauer am Montagabend den bunten Schilderungen einer Tätowiererin bei der Show "Wer wird Millionär?" zugehört.

Sina Warneke aus Bünde bei Bielefeld erzählte unter anderem von den kuriosesten Wünschen ihrer Kundschaft. Sie habe einen Kunden, der einen Duftbaum tätowiert haben wollte. "In die Achsel. Da wo er halt hingehört." Am Ende ging die Ostwestfälin mit 16.000 Euro nach Hause.

RTL erreichte mit "Wer wird Millionär?" 5,36 Millionen (15,4 Prozent) und lag damit beim Zuschauerwert exakt gleichauf mit der ZDF-Komödie "Extraklasse" (15,1 Prozent). Die beiden Sender teilten sich somit den Primetime-Sieg. Die Talkshow "Hart aber fair" im Ersten sahen 3,82 Millionen (11,1 Prozent). Die britische Krimiserie "Inspector Barnaby" auf ZDFneo sprach 2,35 Millionen (6,6 Prozent) an.

Kabel eins hatte den US-Actionfilm "Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück" im Programm, das wollten 1,55 Millionen (4,6 Prozent) sehen. Die US-Sitcom "Young Sheldon" auf ProSieben schalteten 1,41 Millionen (3,9 Prozent) ein. Die RTLzwei-Dokusoap "Die Reimanns - Ein außergewöhnliches Leben" sahen 1,35 Millionen (3,8 Prozent).

Bei der Vox-Dokusoap "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" waren 1,26 Millionen (4,1 Prozent) am Bildschirm dabei. Und mit der Sat.1-Überwachungsshow "Big Brother" verbrachten 1,10 Millionen (3,2 Prozent) Zuschauer den Abend.