Einschaltquoten

Knapp 8 Millionen sehen "Tatort" aus Wiesbaden

Hauptkommissar Felix Murot (Ulrich Tukur) in einer misslichen Lage.

Hauptkommissar Felix Murot (Ulrich Tukur) in einer misslichen Lage.

Foto: dpa

Der "Tatort" zieht jedes Mal ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Die neue Folge aus Wiesbaden kann allerdings keinen Spitzenwert einfahren. Für den Quotensieg reichte es dennoch.

Berlin. Der neue "Tatort" aus Wiesbaden mit Ulrich Tukur als Kommissar Murot hat trotz einer vergleichsweise schwachen Zuschauerzahl am Sonntagabend den Quotensieg erzielt.

Um 20.15 Uhr schalteten 7,98 Millionen das Erste zur Folge "Angriff auf Wache 08" ein, das entspricht einem Marktanteil von 23 Prozent. Ein Spitzenwert ist das für einen "Tatort", der auch schon mal mehr als zehn Millionen Zuschauer anzieht, nicht.

Das ZDF zeigte den Film "Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm", 5,22 Millionen (15,0 Prozent) wollten das sehen. 2,62 Millionen (8,6 Prozent) interessierte die Castingshow "The Voice of Germany". RTL strahlte den Actionfilm "Spider-Man: Homecoming" aus und zog damit 1,73 Millionen (5,5 Prozent) an. Auf ProSieben sahen 1,55 Millionen (4,8 Prozent) den Actionfilm "Criminal Squad".

Vox zeigte das Kochduell "Kitchen Impossible", das interessierte 1,12 Millionen (4,0 Prozent). ZDFneo verbuchte mit dem TV-Krimi "Jesse Stone - Eiskalt" 960 000 Zuschauer (2,7 Prozent). Den Actionfilm "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" auf RTL II wollten 770 000 (2,3 Prozent) sehen.