Einschaltquoten

Wende-Krimi schlägt Leichtathletik-WM

Die Doppelagentin Saskia Starke (Petra Schmidt-Schaller) gerät in einen emotionalen Ausnahmezustand, als sich das Ende der DDR ankündigt.

Die Doppelagentin Saskia Starke (Petra Schmidt-Schaller) gerät in einen emotionalen Ausnahmezustand, als sich das Ende der DDR ankündigt.

Foto: dpa

Mit einem Marktanteil von 15,1 Prozent dominierte das Erste am Mittwoch den Fernsehabend. 4,29 Millionen Zuschauer entschieden sich für den Agententhriller "Wendezeit".

Berlin. Mit dem Agententhriller "Wendezeit" hat das Erste am Mittwochabend den Quotenhit eingefahren. 4,29 Millionen Zuschauer sahen den Film über eine Doppelagentin zur Zeit des Mauerfalls - ein Marktanteil von 15,1 Prozent.

Mit 3,72 Millionen Zuschauern (13,6 Prozent) landete die vom ZDF übertragene Leichtathletik-Weltmeisterschaft (ab 19.21 Uhr) knapp dahinter.

Weit abgeschlagen blieben zur Hauptsendezeit ab 20.15 Uhr RTL mit der Live-Übertragung des Deutschen Comedypreises, die 1,8 Millionen Menschen (6,9 Prozent) sahen, sowie Sat.1 mit dem Kochwettbewerb "The Taste", der 1,13 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent) hatte.

Knapp dahinter folgten der Science-Fiction-Horrorfilm "Prometheus - Dunkle Zeichen" bei Kabel Eins mit 1,13 Millionen (4,1 Prozent) und die Actionserie "9-1-1 Notruf L.A." bei ProSieben mit 1,13 Millionen Zuschauern (3,9 Prozent). RTL II lockte mit der Dokusoap "Die Wollnys - Eine schrecklich große Familie" 1,01 Millionen (3,5 Prozent) an, Vox mit der Klinikserie "The Good Doctor" eine Million (3,5 Prozent).