Einschaltquoten

"Tatort"-Wiederholung im Sommerloch schwach

Richy Müller als Thorsten Lannert (l) und Felix Klare als Sebastian Bootz bei Dreharbeiten zum "Tatort Stuttgart".

Richy Müller als Thorsten Lannert (l) und Felix Klare als Sebastian Bootz bei Dreharbeiten zum "Tatort Stuttgart".

Foto: dpa

Wenn die Menschen an fernen Stränden oder am Baggersee liegen und eine TV-Wiederholung die nächste jagt, sinken die Zuschauerzahlen rapide. Dieses Wochenende ist ein gutes Beispiel dafür gewesen.

Berlin. Auch der Sonntagskrimi bekommt das Sommerloch zu spüren: Der "Tatort" im Ersten hat von den Primetime-Sendungen die meisten Zuschauer erreicht - jedoch ohne den gewohnten großen Vorsprung.

Die Wiederholung der Stuttgarter Episode "Stau" mit Richy Müller als Kommissar Thorsten Lannert und Felix Klare als Kommissar Sebastian Bootz kam am Sonntag ab 20.15 Uhr auf 4,45 Millionen (15,5 Prozent). Das ist die Hälfte des üblichen "Tatort"-Publikums, allerdings hat zurzeit fast ganz Deutschland Sommerferien.

Das Zweite kam mit einer Schnulze dem Sonntagskrimi ungewöhnlich nahe: "Katie Fforde: Mein Wunschkind" mit Ann-Kathrin Kramer wollten 3,76 Millionen (13,1 Prozent) sehen. Auch RTL war an dem Abend recht stark: Der Fantasyfilm "The Great Wall" erreichte 3,37 Millionen (11,9 Prozent).

Sat.1 hatte das Drama "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" im Programm, dafür entschieden sich 1,82 Millionen (6,8 Prozent). Fast exakt so viele Leute schalteten den ZDFneo-Krimi "Marie Brand und die Schatten der Vergangenheit" ein - es waren 1,81 Millionen (6,3 Prozent).

Den ProSieben-Trickfilm "Ice Age - Kollision voraus!" schauten 1,61 Millionen (5,7 Prozent) an. Mit der Vox-Stylingshow "Promi Shopping Queen" verbrachten 810 000 Zuschauer (3,2 Prozent) den Abend und mit der Kabel-eins-Doku "Mein Revier" 610 000 (2,2 Prozent).