Vox-Show

„Höhle der Löwen“: Gründer erteilen zwei Löwen eine Absage

"Die Höhle der Löwen": Das sind die Juroren

"Die Höhle der Löwen": Das sind die Juroren

Beschreibung anzeigen

Gerade Produkte aus dem Food-Bereich kommen bei den Investoren in der „Höhle der Löwen“ oft gut an. Auch zwei Berliner konnten punkten.

Berlin.  Mit einem Superfood aus Omas Zeiten wollen die beiden Gründer Konrad Knops (31) und Jin-Woo Bae (35) durchstarten. Die Berliner vertreiben mit ihrer Firma „Bone Brox“ fertige Knochenbrühe in Gläsern – natürlich in Bio-Qualität. In „Die Höhle der Löwen“ suchten sie einen Löwen, der ihnen mit 350.000 Euro unter die Arme greift. Aber ist ihre Firma das auch wert?

Immerhin wird die „Bone Brox“ aus Bio-Knochen von Freilandhühnern oder Weiderindern hergestellt, die 18 Stunden ausgekocht und mit Gemüse und Kräutern in Bio-Qualität verfeinert werden. Die Brühe ist sowohl gesund und nährstoffreich als auch kalorienarm – und schmeckte den Löwen ausgesprochen gut.

Hohe Qualität, hoher Preis

Doch die Qualität hat auch ihren Preis: knapp acht Euro kostet ein 530ml-Glas der Knochenbrühe. Für Judith Williams eindeutig zu teuer – und auch die hohe Firmenbewertung gefiel ihr nicht. Für die 350.000 Euro wollten die beiden Gründer zehn Prozent ihrer Firmenanteile abgeben.

Auch Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel war die Bewertung eigentlich zu hoch. Aber sie waren so begeistert vom Produkt und den Gründern, dass sie dennoch ein gemeinschaftliches Angebot abgeben wollten. Mit zehn Prozent der Anteile wollten sich die beiden natürlich nicht zufrieden geben. Sie forderten stattdessen 30 Prozent.

Aber die Gründer wollten sich darauf nicht einlassen. Nach einigen Überlegungen lehnten sie den Deal ab, ohne auch nur den Versuch eines Gegenangebots zu starten. Nun müssen die Berliner ihren Weg weiter alleine gehen.