TV-Charts

Das Finale naht - die „GNTM“-Quote steigt

| Lesedauer: 2 Minuten

„Germany’s Next Topmodel“ ist zwar noch nicht ganz oben angekommen, über ein paar mehr Zuschauer darf sich Heidi Klum dennoch freuen. Den Tagessieg holte sich die ARD mit einer Krimi-Wiederholung.

Berlin. Kommissar Mehmet Özakin löst für die „Mordkommission Istanbul“ einen Fall zum zweiten Mal – aber das Fernsehpublikum findet die Geschichte „Der Preis des Lebens“ trotzdem interessant. Am Donnerstagabend setzte sich die Wiederholung des ARD-Krimis um 20.15 Uhr mit Erol Sander in der Hauptrolle gegen die Konkurrenz durch - 4,65 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,0 Prozent) schalteten ein.

Die ZDF-Krimikomödie „Mein Vater, seine Freunde und das ganz schnelle Geld“ mit Uwe Ochsenknecht, eine Erstausstrahlung, musste sich im ZDF mit Platz zwei begnügen. Den Film, in dem eine Rentnergang einen windigen Finanzberater entführt, weil er fast ihr gesamtes Vermögen durchgebracht hat, sahen zeitgleich ab 20.15 Uhr 3,43 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent).

Die ProSieben-Castingshow „Germany's Next Topmodel“, die drittletzte Ausgabe der laufenden Staffel, interessierte 2,78 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent). In der für den Münchner Privatsender wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil 18,8 Prozent – Dieser Wert bedeutete Staffel-Rekord.

Ein paar verirrten sich zum ESC

Die Sat.1-Krimiserie „Criminal Minds“ kam auf 2,03 Millionen Zuschauer (7,1 Prozent) und 2,07 Millionen (7,3 Prozent) mit der zweiten Episode, die RTL-Serie „CSI: Miami“ auf 1,90 Millionen (6,7 Prozent) und 2,02 Millionen (7,2 Prozent), die Vox-Komödie „Das Schwiegermonster“ mit Jane Fonda auf 1,74 Millionen (6,1 Prozent) und die RTL-II-Reihe „Die Kochprofis“ auf 1,58 Millionen (5,5 Prozent).

Das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contests auf Phoenix wollten ab 21 Uhr 440 000 Zuschauer (1,7 Prozent) sehen.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 13,2 Prozent auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,2 Prozent. RTL erreicht als stärkster Privatsender 11,9 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor Vox mit 5,8 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,4 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien