Noch mehr Preise

Der Fernsehpreis vor dem Fernsehpreis

Die Deutsche Akademie für Fernsehen will ab 2013 einen Tag vor der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises eigene Auszeichnungen vergeben.

Köln/Berlin. Der Deutsche Fernsehpreis bekommt Konkurrenz. Von 2013 an soll es einen weiteren Fernsehpreis in Deutschland geben. Einen Tag vor der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises will die in Köln ansässige Deutsche Akademie für Fernsehen künftig Auszeichnungen für „kreative Einzelleistungen der Branche“ verleihen. Das gaben heute Vertreter der Akademie bekannt.

„Wir sehen uns nicht als Gegner zum Deutschen Fernsehpreis, sondern als Ergänzung“, sagte Vorstands- und Gründungsmitglied Gerhard Schmidt. Der Produzent („Das Amt“, „Mitternachtsspitzen“, „Wilsberg“) erklärte weiter, dass die Akademie Ende 2010 gegründet worden sei, um im Kreise derer, die zum Fernsehen Stellung nehmen, auch der Stimme der Fernsehschaffenden Gehör zu verschaffen.

Die Preisverleihung sei beschlossen worden, um auf die Einzelleistungen in den Teams der Filmcrews aufmerksam zu machen: „Man sieht an Vorbildveranstaltungen wie dem „Emmy“, wie wichtig solche Ehrungen für die Branche sind“, sagte Schmidt.

Michael Brandner, Vorstandsvorsitzender der Akademie und Schauspieler, ergänzte: „Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern fehlte bislang in Deutschland ein vom professionellem Knowhow der Fernsehschaffenden bestimmter Fernsehpreis. Unabhängig von politischen Interessen sowie Sender- und Verlegereinflüssen werden die Fernsehmacher selber die herausragenden Leistungen ihrer Kollegen würdigen.“

So werden die Besten aus 15 Kategorien, darunter beispielsweise Regie, Drehbuch, Musik, Kostümbild, Entertainment oder Fernsehjournalismus, von den rund 470 Mitgliedern der Akademie für Fernsehen gekürt. Die Nominierungen erfolgen ebenfalls über die Mitglieder, während eine Vorjury die endgültigen Kandidaten festlegt.

In den vergangenen Jahren wuchs die Kritik von Schauspielern, Drehbuchautoren und weiteren Berufsgruppen am Deutschen Fernsehpreis, ihre Leistungen würden bei der Vergabe des Fernsehpreises nicht gewürdigt. Die Initiatoren wünschen sich jetzt eine Kooperation mit dem Deutschen Fernsehpreis, Verhandlungen dazu seien bereits im Gange.