DSDS

Holt RTL Michelle Hunziker und Bushido in die neue Jury?

Lesedauer: 5 Minuten
abendblatt.de

RTL kämpft gegen das Quotentief. Die DSDS-Jury soll bis auf Dieter Bohlen ausgetauscht werden. Bushido und Michelle Hunziker im Gespräch.

Köln. Das wäre ein Hammer: Skandalrapper Bushido ist als neuer Juror in der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" im Gespräch. Das berichtet die "Bild"-Zeitung am Mittwoch. Demnach wird der Name des 33-Jährigen bei RTL heftig diskutiert. Unterhaltungschef Tom Sänger wollte das Gerücht nicht dementieren. Er verriet nur so viel: "DSDS wird sich sehr, sehr stark verändern."

Bushido selbst erklärte bereits seine Bereitschaft. "Dieter Bohen ist ein geiler Typ. Eine Zusammenarbeit wäre sehr interessant", wird der Rapper in der "Bild" zitiert. Seine scharfen Töne wären für die Familienshow kein Problem. "Jeder weiß, dass ich mich benehmen und anpassen kann", so Bushido. "Man muss da keine Angst haben, wenn ich in der Jury sitze. Ich sage die knallharte Wahrheit, aber keiner braucht sich die Ohren zuhalten".

Ebenfalls für die neue Jury im Gespräch ist Michelle Hunziker. RTL würde die 35-Jährige, die von 2002 bis 2005 die Show an der Seite von Carsten Spengemann moderierte, gerne zurückholen - an die Seite von Dieter Bohlen für die Jury. Gespräche sollen laut "Bild" bereits laufen. Zuvor hatte das Blatt berichtet, Bohlens aktuelle Mitjuroren (Bruce Darnell und Natalie Horler) und auch Moderator Marco Schreyl auszutauschen.

Das Mindestalter der Kandidaten soll zudem von 16 auf 18 Jahre angehoben werden. Damit reagiert der Sender auf die Kritik an der abgelaufenen Staffel und die schwachen Quoten.

RTL will zehnte Staffel durchziehen

RTL hob hervor, zwar habe "DSDS“ Marktanteile abgegeben, sei faktisch aber weiter die erfolgreichste Castingshow im deutschen Fernsehen ist. Folglich wolle der Sender an dem einstigen Zugpferd festhalten - trotz zuletzt sinkender Quoten. Das sagte Sender-Chefin Anke Schäferkordt dem Kölner "Express“ (Montagausgabe).

"Dass nach neun Jahren auch mal ein schwaches Jahr dabei ist, ist normal. Aber wir stehen zu DSDS. Es wird auf jeden Fall eine weitere Staffel geben“, zitiert die Zeitung Schäferkordt. Beim Finale der Casting-Show am Sonnabend schalteten nur 4,71 Millionen Zuschauer ein - über 1,5 Millionen weniger als im vergangenen Jahr.

Dass der große Zampano Bohlen bleibt, scheint außer Frage zu stehen. Dabei stand er auch immer wieder in der Kritik, gerade was die Wahl seiner Worte den Kandidaten gegenüber betraf. Dass es auch anders geht, bewies zum Beispiel die bei ProSieben und Sat.1 im vergangenen Winter laufende Show "The Voice of Germany“ - die Jury ging mit den Gesangskandidaten sanft um, die Show kam beim Publikum trotz gegen zum Schluss nachlassender Kraft recht gut an.

Sieger Hänni kassiert 500.000 Euro

Die DSDS-Show entschied in diesem Jahr der 17-jährige Schweizer Luca Hänni für sich. Der Maurerlehrling ist der jüngste Sieger, den DSDS je hatte. Der smarte Schweizer setzte sich mit 52,85 Prozent der Zuschauerstimmen gegen seinen flippigen Konkurrenten, den 16 Jahre alten Schüler Daniele Negroni aus Regensburg, durch, der 47,15 Prozent der Stimmen bekam.

Neben einem Plattenvertrag erhält der softe Mädchenliebling eine Prämie von 500.000 Euro. Die erste Single von Luca ist ein schneller Popsong und heißt "Don't Think About Me“ - wie immer komponiert von DSDS-Übervater Dieter Bohlen (58).

Hintergrund: Sieger und Quoten der DSDS-Staffeln:

1. Staffel (2002-2003): Gewinner: Alexander Klaws , Siegertitel: "Take Me Tonight“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 8,09 Millionen; Quote der Finalshow: 12,8 Millionen.

2. Staffel (2003-2004): Gewinnerin: Elli Erl, Siegertitel: "This Is My Life“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,05 Millionen; Quote der Finalshow: 5,33 Millionen.

3. Staffel (2005-2006): Gewinner: Tobias Regner, Siegertitel: "I Still Burn“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,75 Millionen; Quote der Finalshow: 7,04 Millionen.

4. Staffel (2007): Gewinner: Mark Medlock, Siegertitel: "Now Or Never“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,51 Millionen; Quote der Finalshow: 5,99 Millionen.

5. Staffel (2008): Gewinner: Thomas Godoj, Siegertitel: "Love Is You“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,09 Millionen; Quote der Finalshow: 5,57 Millionen.

6. Staffel (2009): Gewinner: Daniel Schuhmacher, Siegertitel: "Anything But Love“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,50 Millionen; Quote der Finalshow: 6,04 Millionen.

7. Staffel (2010): Gewinner: Mehrzad Marashi , Siegertitel: "Don't Believe“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 4,24 Millionen; Quote der Finalshow: 6,51 Millionen.

8. Staffel (2011): Gewinner: Pietro Lombardi , Siegertitel: "Call My Name“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 6,38 Millionen; Quote der Finalshow: 6,3 Millionen.

9. Staffel (2012): Gewinner: Luca Hänni, Siegertitel: "Don't Think About Me“; Durchschnittliche Zuschauerzahl: 5,14 Millionen (ohne Finale); Quote der Finalshow: 4,71 Millionen.

Mit Material von dpa und dapd

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien