London. Ob Miley Cyrus, Taylor Swift oder Billie Eilish: Zahlreiche Musikerinnen prägten im Jahr 2023 die britischen Charts.

Künstlerinnen sind in den britischen Singlecharts 2023 besonders erfolgreich gewesen. Sie belegten an 31 von 52 Wochen entweder allein oder in Musikprojekten mit anderen Künstlern die Spitzenposition, wie die Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf den Musikindustrieverband British Phonographic Industry meldete. So viele Wochen seien es noch nie seit Beginn der Erhebung 1952 gewesen.

US-Sängerin Miley Cyrus stand mit ihrem Lied „Flowers“ zehn Wochen auf der Eins. An die Spitze schafften es zum Beispiel auch Ellie Goulding mit Calvin Harris („Miracle“), Doja Cat („Paint The Town Red“), Kenya Grace („Strangers“), Taylor Swift („It's Over Now“) und Billie Eilish („What Was I Made For“).

„Frauen haben mehr Wochen auf der Eins der offiziellen Singlecharts verbracht als in jedem anderen Jahr“, teilte Verbandschefin Jo Twist mit. Sie warnte vor Selbstgefälligkeit und rief dazu auf, es müsse weiter an der Repräsentanz von Frauen in der Branche gearbeitet werden. Insgesamt waren bei 48,5 Prozent der Lieder, die es 2023 in die britischen Top Ten schafften, Künstlerinnen beteiligt.