Wham

Sänger George Michael ("Last Christmas") ist tot

Der britische Popstar stirbt überraschend im Alter von 53 Jahren. Michael hatte zuletzt an einem neuen Album gearbeitet.

London. Der britische Popsänger George Michael ist tot. Das berichtete die Agentur PA am Sonntagabend unter Berufung auf seinen Publizisten. "Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser geliebter Sohn, Bruder und Freund George während der Weihnachtstage zu Hause friedlich entschlafen ist“, teilte der Publizist mit.

Der Sänger, Komponist und Produzent lebte zuletzt in Highgate bei London. Michael wurde 53 Jahre alt.

Michael offenbar an Herzversagen gestorben

Nach Informationen der BBC wurde der ehemalige Sänger des Duos Wham ("Last Christmas) am ersten Weihnachtsfeiertag in einer Wohnung in Goring-on-Thames in der Grafschaft Oxfordshire gefunden.

Die Polizei geht bislang von einem ungeklärten ‎Todesfall aus, sieht aber keine Hinweise auf Fremdverschulden. Nach Angaben britischer Medien soll Michaels Manager Michael Lippman von Herzversagen gesprochen haben. Die Leiche soll obduziert werden.

Im Namen der Familie bat der Publizist, das Privatleben der Angehörigen Michaels "in dieser schwierigen Zeit“ zu respektieren. „Gegenwärtig gibt es dazu keinen weiteren Kommentar.“

Der Sänger arbeitete an neuem Album

Erst Anfang des Monats war bekannt geworden, dass der Musiker griechisch-zypriotischer Abstammung, der bürgerlich Georgios Kyriacos Panayiotou hieß, an einem neuen Studioalbum arbeitete. Es wäre seine neunte Langspieler-Veröffentlichung als Solokünstler gewesen. Insgesamt verkaufte Michael bislang mehr als 100 Millionen Tonträger.

George Michael sah schon 2011 dem Tod ins Auge

Seine Karriere begann George Michael als Straßenmusiker in Londons U-Bahnen, ehe er mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley Wham gründete. Mit dem Duo landete er in den 80-er Jahren zahlreiche Hits wie "Wake Me Up Before You Go-Go" oder "Careless Whisper".

Bekanntestes Lied aus dieser Zeit ist der auch heute noch beliebte Weihnachtsschlager „Last Christmas“. Später setzte Michael seine Karriere als Solo-Musiker fort und landete 1987 mit seinem Werk „Faith“ einen weiteren großen Erfolg.

Video zu "Last Christmas":

Depressionen, Drogen und weitere Probleme

In den 90er Jahren erlebte er viele persönliche Schicksalsschläge - vor allem der Tod seiner Mutter und seines Lebensgefährten stürzten ihn in tiefe Krisen, wie er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa erzählte: „So vielen Menschen, die ich liebte, passierten schreckliche Sachen. Es war fast bizarr.“

Nach dem frühen Tod seiner Lebensgefährten verfiel Michael in Depressionen und begann, Drogen zu nehmen. Er haderte lange damit, seine ‎Homosexualität verstecken zu müssen, die dann nach einer Festnahme in den USA publik wurde.

Elton John und Madonna trauern

Inzwischen äußerten sich Musiker auf Instagram, Facebook und Twitter tief bestürzt. Elton John schrieb auf Instagram: „Ich habe einen geliebten Freund verloren - den nettesten, großzügigsten und einen brillanten Künstler.“ Martin Fry von der Band ‎ABC twitterte: „Ich bin am Boden zerstört.“

So trauern Fans und Kollegen um Popstar George Michael

Madonna postete: „Lebewohl mein Freund. Wieder ist ein großer Künstler von uns gegangen. Kann sich das Jahr 2016 jetzt nicht verpissen?“ Sie spielte damit auf den Tod weiterer Rock- und Popstars in diesem Jahr an wie David Bowie, Prince und Status-Quo-Gitarrist Rick Parfitt, der einen Tag zuvor an einer Infektion gestorben war.

"Don't let the Sun go down on me" mit Elton John: