Acht Fragen an die Mojo-Macher

Das "M" und die Birnen

Wie sieht es eigentlich über dem Mandarin-Kasino auf der ehemaligen Bowlingbahn aus? Rumpelkammer? Swingerclub?

Die Bowlingbahn dient zurzeit fast schon als tiefer gelegte Regenrinne des Mandarin Kasinos. Ansonsten tummeln sich dort seit Jahren die großartigen Künstler vom SKAM!

Hattet ihr euch nach dem Mojo-Finale 2003 Teile des alten Inventars gesichert?

Ja, die große Weltkarte, die auch im Beginner-Clip zu "Rock On" zu sehen ist.

Schon Mandarin-Inventar im Auge?

Wir sind noch am überlegen, wie wir den großen Drachen aus der Mandarin-Decke herausmontiert bekommen.

Wird es weitere Mojo-CDs geben?

Natürlich! Zurzeit werden alle aufgrund der Nachfrage neu aufgelegt.

Welche Songs haben es bisher noch nicht auf die Mojo-Sampler geschafft?

Ronnie Love & His Orchestra: "Chills & Fever"; Ahmad Nawab: "Regent Club"; Charles Sheffield: "It's Your Voodoo Working"; Rod Stewart: "Good Morning Little School Girl"; Maynard Ferguson: "Mambo Le Mans".

Welche Songs haben euch am Mojo-Abend selbst überrascht?

Das eine oder andere deutsche Schlagersternchen oder auch manch Titan der Branche, sei es, dass Mary Roos aus "Mas Que Nada" von Sergio Mendes den "Blauen Montag" macht oder Udo Jürgens in fettem Orchesterarrangement "Peace Now" schmettert - und das auf 7-Zoll-Single!

Wer hat das Mojo-Logo entworfen?

Heiko Jahnke. Marion Schnelle hat das "M" in die heutige Form gebracht und der letzte Schliff kam von Raphael Marionneau.

Wer hatte die undankbare Aufgabe, die Glühbirnen der Bühne zu wechseln?

Diese ehrenvolle Aufgabe ging durchs Team wie ein Wanderpokal! Viele hatten die Ehre und mussten oft ran. Nicht ohne Grund begann die EU in dieser Zeit über ein Verbot der Glühbirne nachzudenken!

Am 30. April steigt der finale Mojo-Club im Mandarin Kasino - die Gelegenheit, den Clubbetreibern Leif Nüske (links) und Oliver Korthals vor dem Abriss die letzten verbliebenen Geheimnisse rund um die Reeperbahn 1 zu entlocken. Infos im Internet unter www.mojo.de