Hamburg. LSO-Gastdirigent Gianandrea Noseda offerierte erst Beethoven, dann Schostakowitschs 15. – und sorgte so für ein Déjà-vu-Erlebnis.