"Die glitzernden Garnelen"

Komödie um schwule Wasserballmannschaft

Matthias Le Goff (Nicolas Gob, hinten) muss das Amateur-Wasserballteam trainieren.

Matthias Le Goff (Nicolas Gob, hinten) muss das Amateur-Wasserballteam trainieren.

Foto: dpa

Nach einer verbalen Entgleisung soll ein Vize-Schwimmweltmeister eine schwule Wasserballmannschaft fit für die Gay Games machen. Doch beim Training kommt es zu heftigen Konflikten.

Berlin. Vize-Schwimmweltmeister Matthias Le Goff hat mit homophoben Tiraden in einem TV-Interview viel Empörung ausgelöst. Als Sanktion hat ihn der Verband dazu verdonnert, die schwule Wasserballmannschaft "Die glitzernden Garnelen" für die Gay Games in Kroatien wettbewerbsfähig zu machen.

Das Training mit der Männermannschaft führt zu heftigen Konflikten, denn den Männern geht es weniger um Gewinnen und Leistung, sondern darum, Spaß und Sex zu haben. Matthias will zunächst das Handtuch werfen, doch die Reise zu den Spielen wird für ihn zu einer Infragestellung seines eigenen Lebens, das aus hartem Training und Zwängen besteht. Mit der Komödie haben die französischen Regisseure Cédric Le Gallo und Maxime Govare eine Ode an die Toleranz gedreht.

Die glitzernden Garnelen, Frankreich 2019, 100 Min., FSK ab 12, von Cédric Le Gallo und Maxime Govare, mit Nicolas Gob, Alban Lenoir, Romain Brau