Drama

Zwischen Leben und Tod: "Mein Ende. Dein Anfang."

Saskia Rosendahl beim Filmfest München.

Saskia Rosendahl beim Filmfest München.

Foto: dpa

Nach dem schmerzlichen Verlust ihres Partners lernt die Supermarktkassiererin Nora einen anderen Mann kennen. Und der kommt ihr ziemlich vertraut vor.

Berlin. Die Supermarktkassiererin Nora (Saskia Rosendahl) und der Physik-Doktorand Aron (Julius Feldmeier) haben sich unsterblich ineinander verliebt. Dann geschieht das Unfassbare: Der zufällig anwesende Aron wird bei einem Banküberfall von den Tätern erschossen.

Wenig später lernt die immer noch traumatisierte Nora den Familienvater Natan (Edin Hasanovic) kennen, der um das Leben seiner leukämiekranken Tochter kämpft. Die beiden kommen sich näher, aber Nora wird das Gefühl nicht los, Natan bereits zu kennen.

Die 1988 in München geborene Regisseurin Mariko Minoguchi erforscht in ihrem Spielfilmdebüt die Macht des Zufalls und die Konsequenzen, die unser Handeln für andere haben kann. Überzeugend sind ihre jungen Darsteller, allen voran Saskia Rosendahl als vom Schicksal gebeutelte Protagonistin.

Mein Ende. Dein Anfang., Deutschland 2019, 111 Min, FSK ab 12, von Mariko Minoguchi, mit Saskia Rosendahl, Edin Hasanovic, Julius Feldmeier