Action vorne

Schwaches Feiertagswochenende an US-Kinokassen

James Cameron ist geistiger Vater der Comicverfilmung "Alita: Battle Angel".

James Cameron ist geistiger Vater der Comicverfilmung "Alita: Battle Angel".

Foto: dpa

Die Comicverfilmung "Alita: Battle Angel" führt das nordamerikanische Kino-Ranking an. Die Einnahmen bleiben aber wohl dennoch hinter den Erwartungen zurück.

New York. Action und Romantik haben am Wochenende die Kinocharts in Nordamerika beherrscht. Auf dem ersten Platz landete die von James Cameron ("Avatar") geschriebene und produzierte Comicverfilmung "Alita: Battle Angel".

Der Film wird laut vorläufigen Zahlen der Branchenwebseite Box Office Mojo bis Sonntagabend rund 28 Millionen Dollar (24,8 Millionen Euro) einnehmen - angesichts von rund 170 Millionen Dollar Produktionskosten (ohne Marketing) eine Enttäuschung.

Auf Rang zwei landete "The Lego Movie 2", der nach einem mäßigen Start in der vergangenen Woche mit 21,2 Millionen Dollar Einspielergebnis in den USA und Kanada weiter unter den Erwartungen liegt. Es folgen, geprägt vom Valentinstag, die Liebeskomödien "Isn't it romantic" mit 14,2 Millionen Dollar und "Was Männer wollen" mit 10,9 Millionen Dollar - in etwa eine Million Dollar mehr als der Billighorror "Happy Deathday 2U" auf Rang fünf.

Wegen eines Feiertages am Montag ("Presidents' Day" zu Ehren des Geburtstages von George Washington am 22. Februar) haben die US-Kinobetreiber auf gute Zahlen gehofft, doch laut Box Office Mojo handelte es sich um das schlechteste "Presidents' Day"-Wochenende seit 15 Jahren.