Kinostart: 21. März

Seidls Mischung aus Faszination, Abscheu und Anteilnahme

Maria Hofstätter spielt im zweiten Teil von Ulrich Seidls „Paradies“-Trilogie die hilflos-fundamentalistische, altmodische Anna Maria.

Anna Maria (Maria Hofstätter) arbeitet als Röntgenassistentin, Patienten scheucht sie mitleidslos herum. Den Kontrast zur beruflichen Teilnahmslosigkeit bietet die Leidenschaft, mit der sie ihrem Glauben nachgeht. Sie rutscht betend auf Knien in ihrer Wohnung herum, versucht zu missionieren oder geißelt sich mit einer Mischung aus Abscheu vor und Sehnsucht nach körperlicher Liebe.

Dann taucht ihr querschnittgelähmter Mann Nabil (Nabil Saleh) auf und fordert einen Platz in ihrem Leben. Im zweiten Teil seiner "Paradies"-Trilogie weckt Österreichs Skandalregisseur Ulrich Seidl wieder die für ihn typische Mischung aus Faszination, Abscheu und Anteilnahme für seine Heldin. Großartig spielt Maria Hofstätter die hilflos-fundamentalistisch-altmodische Anna Maria.

Bewertung: empfehlenswert

"Paradies: Glaube" A/D/F 2012, 114 Min., ab 16 J., R: Ulrich Seidl, D: Maria Hofstätter, Nabil Saleh, im 3001, Passage, Zeise; www.paradies-trilogie.de