Subversiver Punk

UK Subs in der Fabrik

Hinter UK-Punk-Ikonen wie den Sex Pistols oder The Clash stehen die UK Subs vielleicht eher in zweiter Reihe zurück. Die große Zahl wiedererkennbarer Hits der Punk-Veteranen, unter anderem von ihrem 79er-Album "Another Kind of Blues", fehlt heute dennoch in keiner gutsortierten Anarchokrach-Plattensammlung. Immerhin: Während Drogen und Alkohol über die Jahre einen Teil der Genre-Kollegen dahingerafft haben und auch die subversiven Briten im Laufe der Zeit beinahe zwei Dutzend Mitmusiker verschlissen haben, stehen die Altpunks der UK Subs nach ihrem 30- jährigen Jubiläum im Jahr 2006 nun noch immer wacker auf der Bühne, obwohl einige Kritiker die sichtbar und live auch hörbar gealterten Herren gern in Rente schicken möchten. Doch belegen nicht eben diese Spuren die Authentizität eines über Jahrzehnte gelebten Punk-Lifestyles? Der rotzige Drei-Akkord-Sound der Band hat sich jedenfalls den Ton der Anfangstage bewahren können. Punk ist nicht totzukriegen, und damit sind auch die Subs und ihr Frontmann Charlie Harper unverwüstlich: Am 17. Januar spielen sie wieder in Hamburg zum nostalgischen Pogo auf natürlich wie gewohnt in Altona in der Fabrik. hpnv >> UK Subs Do 17.1., 21.00, Fabrik (S Altona, Bus 2, 3, 150); Barnerstraße 36, Karten zu 16,15 im Vorverkauf;