Oh no: Oh No Ono kommt später!

Sicher, den NME-Titel „Our New Favourite Band“ durften sich 2007 so einige Bands einstreichen, die mittlerweile längst wieder von der Bildfläche verschwunden sind.

Bei den fünf Jungs von Oh No Ono aus dem Städtchen Aalborg darf derweil gehofft werden, dass sie uns längere Zeit begeistern. Erst Ende des vergangenen Jahres erschien bei Morningside ihr Debüt-Longplayer "Yes". Seitdem befinden sich die Dänen fleißig auf Konzertreise, um das europäische Publikum mit ihrem extrem tanzbaren Trash-Sound zu infizieren ein weiterer Beleg für Dänemarks Pop-Vormarsch, nachdem es auf internationalem Terrain jahrelang eher als musikalisches Ödland verschrien wurde, nun aber immer wieder durch außergewöhnliche Acts von sich reden macht. Leider müssen wir aber noch eine Weile auf Oh No Ono warten: Das Konzert am 17. Januar im Molotow wurde kurzfristig auf den Herbst dieses Jahres verschoben, weil die Band lieber die Tour der Holländer C-MON & Kypski als Support begleiten will. Das nervt wie Yoko Ono, aber vielleicht lohnt sich das Ausharren. hpnv >> Oh No Ono Do 17.1., 21.00, Molotow (S Reeperbahn); Spielbudenplatz 5, verschoben

( hpnv )