Sachbuch

Filmreifes Papstbuch über Benedikt und Franziskus

Papst Franziskus trifft seinen Vorgänger Benedikt XVI. im Vatikan (2013).

Papst Franziskus trifft seinen Vorgänger Benedikt XVI. im Vatikan (2013).

Foto: dpa

Detailfülle, Lesespaß und Kritik aus Kirchenkreisen: Anthony McCarten hat etliche Anekdoten aus den Lebensläufen der beiden Pontifexe ausgegraben.

Berlin. Gegensätzliche Charaktere und unterschiedliche Ideen: Die beiden Päpste, die im Vatikan fast Tür an Tür leben, bieten reichlich Erzählstoff. Das fand jedenfalls der in Neuseeland geborene Roman- und Drehbuchschreiber Anthony McCarten.

Er recherchierte ausführlich zu den Biografien von Papst Franziskus (82) und zu seinem Vorgänger Papst Benedikt (92). Der deutsche Kirchenmann, dessen bürgerlicher Name Joseph Ratzinger lautet, war 2013 überraschend vom Amt als oberster Katholik zurückgetreten. Sein Nachfolger, der Argentinier Jorge Mario Bergoglio, gilt als deutlich weltoffener und zupackender als der konservative Theoretiker Benedikt.

Viele Anekdoten aus den Lebensläufen der beiden und aus ihrem Alltag im Vatikan verbindet McCarten zu einem flott lesbaren Sachbuch. Auch wenn es aus Kirchenkreisen Kritik gab, dass nicht jede Darstellung ganz korrekt sei und dass die Sympathie des Autors erkennbar auf der Seite von Franziskus liege, wurden Detailfülle und Lesespaß von "Die zwei Päpste" gelobt. Da Autor McCarten auch im Filmsektor erfolgreich ist, startet gegen Ende des Jahres zudem eine Netflix-Produktion mit dem gleichen Titel.

- Anthony McCarten: Die zwei Päpste. Franziskus und Benedikt und die Entscheidung, die alles veränderte. Diogenes Verlag, 400 Seiten, 24,00 Euro, ISBN 978-3257070507.