Roman

Chris Kraus: New York, die Neunziger und Sex

Der Autor Chris Kraus versteht sich auf einen lakonischen Stil.

Der Autor Chris Kraus versteht sich auf einen lakonischen Stil.

Foto: dpa

Ein Regiestudent soll in New York einen Film über Sex drehen, wird mit der Nazi-Vergangenheit seines Opas konfrontiert und trifft eine Frau, in die er sich besser nicht verlieben sollte. Chris Kraus' neuer Roman "Sommerfrauen, Winterfrauen" ist absurd und witzig.