Hannover. Rund 20 Jahre lang war James Kottak der Schlagzeuger der Scorpions gewesen. Für die Band war er wie ein „Bruder von einer anderen Mutter“.

Die Scorpions („Wind of Change“) trauern um ihren ehemaligen Schlagzeuger. Der US-Musiker James Kottak, der von 1996 bis März 2016 in der Rockband spielte, ist am Dienstag im Alter von 61 Jahren gestorben. Das bestätigte Scorpions-Manager Peter Lanz der Deutschen Presse-Agentur. Die Umstände des Todes blieben unklar.

Die Band um Frontmann Klaus Meine hatte Kottak am Dienstagabend auf ihrer Homepage und auf ihren Social-Media-Kanälen gewürdigt: „James war ein wunderbarer Mensch, ein großartiger Musiker und liebevoller Familienvater, er war unser 'Bruder von einer anderen Mutter' und wird uns sehr fehlen. Rock 'n' Roll für immer, RIP James.“

Kottak war rund 20 Jahre Schlagzeuger der Scorpions, im Frühjahr 2016 verließ er die Rockband, um eine langwierige Erkrankung in einer Klinik auszukurieren. Der Ex-Motörhead-Drummer Mikkey Dee übernahm damals und ist bis heute Teil der Band, die 2024 auf Jubiläumstour geht, um 40 Jahre „Love at First Sting“ zu feiern. Es sind dabei auch fünf Auftritte in Deutschland geplant. Das Album hatte der Band 1984 weltweit Erfolge gebracht.