Streaming

Kultur-Benefiz: Viele kommen und machen mit

Kiez-Krimi-Autorin Simone Buchholz

Kiez-Krimi-Autorin Simone Buchholz

Foto: Gerald von Foris/Suhrkamp Verlag

Initiatoren wollen die Aufmerksamkeit auf die Beschäftigten in der Kulturbranche richten, die schon so lange unter der Pandemie leiden.

Hamburg.  Jeder Mensch hat etwas, das er in der Pandemie besonders vermisst, auch die Kiez-Krimi-Autorin Simone Buchholz: „Ich setze mich alleine in eine Kneipe und bin unglücklich: Das fehlt mir total“, sagt die St. Paulianerin. Bei der Benefiz-Streaming-Show „Einer kommt, alle machen mit“ an diesem Mittwoch ist sie jedenfalls nicht allein. Sie wird zusammen mit Kultursenator Carsten Brosda Lyrik vortragen, um, initiiert vom Verein MenscHHamburg, Spenden für Kulturschaffende in Not zu sammeln.

Aber es sind nicht nur Hilfsgelder, die die Aktion etwa durch Spenden, den Verkauf von Fanartikeln und Streaming-Tickets sammeln will. Wichtig ist es den Initiatoren auch, die Aufmerksamkeit weiterhin auf die Beschäftigten in der Kulturbranche zu richten, die schon so lange unter den seit mehr als einem Jahr bestehenden Einschränkungen leiden – und das nicht nur finanziell, sondern auch emotional.

Auch Heinz Rudolf Kunze und Bjarne Mädel sind mit dabei

Daher machen jetzt so viele mit, in Form von aufgezeichneten Auftritten auf Hamburger Bühnen, die nicht selten ungewöhnliche Orte für die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind. Rolf Zuckowski im Molotow zu erleben oder Ina Müller in der Honigfabrik, das gibt es wirklich nicht alle Tage. Auch Heinz Rudolf Kunze, Pinar Atalay, Bjarne Mädel, Dota, Frank Spilker, Tim Mälzer, Eckart von Hirschhausen, Marek Erhardt und viele weitere sind dabei.

„Einer kommt, alle machen mit“ Mi 12.5. bis Sonntag, 16.Mai, 20.00, Infos, Programm und Tickets zu 22,- unter www.einerkommt.de

( tl )