Corona

Kultur im Netz: Der beste Film, der nie gedreht wurde

Der chilenische Regisseur Alejandro Jodorowsky.

Der chilenische Regisseur Alejandro Jodorowsky.

Foto: picture alliance

Digitalkonzert, gestreamter Auftritt, Onlinelesung, YouTube-Ideen oder Podcast. Der Abendblatt-Tipp des Tages.

Was? Eine Doku über eine generalstabsmäßig geplante, aber nie durchgeführte Verfilmung von Frank Herberts Science-Fiction-Roman „Dune“.

Warum? Nach Meinung von Experten hätte „Dune“ bedeutender sein können als später die „Star Wars“-Filme. Alejandro Jodorowsky, der Anfang der 1970er- Jahre mit ziemlich abgedrehten Avantgardefilmen von sich reden gemacht hatte, ging das Projekt groß an: Als Darsteller waren unter anderem Orson Welles und Salvador Dalí vorgesehen, die Ausstattung sollte von Comiczeichner Moebius und dem späteren „Alien“-Erfinder HR Giger stammen. Für die Filmmusik war Pink Floyd im Gespräch. Doch nach zwei Jahren Vorbereitung zogen sich die Geldgeber zurück. Später verfilmte David Lynch den Roman.

Kostenlos? Ja, auf arte.tv.