Hamburg

Regy Clasen: Sängerin nach schwerer Krankheit gestorben

Hamburg: Die Sängerin Regy Clasen ist nach langer schwerer Krankheit in einem Hospiz gestorben

Hamburg: Die Sängerin Regy Clasen ist nach langer schwerer Krankheit in einem Hospiz gestorben

Foto: picture alliance / xim.gs

Trauer um die Musikerin, die mit Stefan Gwildis und Bernd Begemann arbeitete. Regy Clasen wurde nur 48 Jahre alt.

Hamburg. Die Hamburger Sängerin Regy Clasen ist tot. Sie starb am Wochenende im Alter von 48 Jahren, wie Freunde bestätigten und über Facebook und Twitter verbreiteten.

Demnach sei die Chanson- und Musical-Sängerin, die unter anderem auch mit Stefan Gwildis und Bernd Begemann sowie Joja Wendt zusammengearbeitet hat, am Sonnabend nach langer schwerer Krankheit gestorben. In einem Text heißt es, Freunde bedanken sich bei einem Hospiz in Altona.

Eines ihrer erfolgreichsten Solo-Projekte war das Live-Album "Live im Schmidt Theater", das auch als DVD erschien.

Regy Clasen hat auch die Songtexte geschrieben für das Kieler Sommertheater, das die Shakespeare-Komödie "Was ihr wollt" zum Musical machte (Martin Tingvall). Außerdem arbeitete sie zuletzt an einem Album mit Hamburger Beatles-Interpretationen mit.

Ihre musikalische Arbeit, so hat sie es auf ihrer Homepage geschrieben, begann "Anfang der Neunziger nach dem Kontaktstudiengang Popularmusik in Hamburg und einem kurzen Amerikanistik-Studium als Gründungs-Mitglied der damals frenetisch gefeierten A-Cappella-Band "Five Live". Hamburgs Musikszene trauert um eine besondere Sängerin.

Diese Persönlichkeiten sind 2020 gestorben: