Vier Frauen, zwei Männer

Deutscher Buchpreis: Sechs Fabulierer auf der Shortlist

María Cecilia Barbetta, Nachtleuchten (S. Fischer, August 2018).

Foto: dpa

María Cecilia Barbetta, Nachtleuchten (S. Fischer, August 2018).

Ein religiöser Aufstand in China, das Leben auf Teneriffa oder die düstere Geschichte um einen Riesengeier: Das sind Themen der Romane, die ins Finale beim Deutschen Buchpreis gekommen sind. Innerdeutsche Befindlichkeiten gehören nicht dazu.