Hamburg

Barbara Wussows erste Fahrt auf dem „Traumschiff“

Die Premiere während der Fahrt zu den Malediven zeigt das ZDF am Ostersonntag

Hamburg. Die Fans von Barbara Wussow müssen sich eine knappe halbe Stunde gedulden, aber dafür ist die Einführung ihrer Rolle umso interessanter: Hanna Liebhold, neue Hoteldirektorin des „Traumschiffs“, macht ihrem Nachnamen zwar alle Ehre, beginnt ihre Arbeit aber ausgerechnet als Gegenspielerin einer jungen Frau, die um ihren Vater trauert. Hanna war die späte Liebe des Mannes, doch die anstrengenden Flugreisen auf die Malediven, wo sie als Managerin ein Luxushotel leitet, waren zu viel für sein Herz; deshalb gibt seine Tochter Bella (Valerie Huber) ihr die Schuld an seinem Tod. Weil in den „Traumschiff“-Filmen immer alles gut wird, renkt sich dank der klugen Vermittlung von Kapitän Burger (Sascha Hehn) und des gleich zweifachen Verzichts selbstredend alles wieder ein.

Der Ausflug zu den Malediven ist die 81. Episode der einst von Produzent Wolfgang Rademann erdachten Reihe. Mit Heide Keller (78) hat sich an Neujahr das letzte Besatzungsmitglied der ersten Stunde auf eigenen Wunsch verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wird eine etwas andere Rolle spielen, zumal sie schon altersmäßig viel besser zum Kapitän passt; potenzielle Romanzen gehören gerade im Fernwehfernsehen zu den wichtigsten Zutaten. Dass die Chemie zwischen Sascha Hehn und Barbara Wussow auf Anhieb stimmt, ist ohnehin keine Überraschung: Die beiden haben bereits beim ZDF-Klassiker „Die Schwarzwaldklinik“ zusammengearbeitet. Vom Alter her käme zwar auch noch Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle als Liebhaber von Hanna Liebhold infrage, aber Harald Schmidt verkörpert den Mann als die Witzfigur der Reihe, und jeder weiß: Der Pausenclown bringt Frauen zum Lachen, aber ihr Herz schenken sie den echten Kerlen, und das ist in diesem Fall Kapitän Burger.

Für die wild gelockte Barbara Wussow, die im Fernsehen zuletzt öfter in Quizsendungen als in Filmen zu sehen war, ist die neue Aufgabe so etwas wie ein kleines Comeback. Zwei bis drei Folgen pro Jahr bedeuten auch für populäre Schauspieler eine gewisse Planungssicherheit, was ihr Einkommen betrifft. Die Dreharbeiten sind dank der paradiesischen Reiseziele ohnehin ein Traum. Mit der Ausstrahlung am Ostersonntag macht ihr das ZDF zudem ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk: Die Tochter von Klausjürgen Wussow ist am Mittwoch 57 Jahre alt geworden.

„Traumschiff“, Ostersonntag, 20.15 Uhr, ZDF