Hamburg

Ilker Çatak gewinnt Studenten-Oscar in Gold

Der Absolvent der Hamburg Media School siegte mit seinem Kurzfilm „Sadakat“. Nun ist er bei den „großen“ Academy Awards mit dabei

Hamburg.  Er hat es geschafft. Ilker Çatak, Absolvent der Hamburg Media School, hat mit seinem Film „Sadakat“ den Studenten-Oscar in Gold gewonnen. Der 31-Jährige siegte in der Kategorie „Bester ausländischer Film“. Den Preis bekam er in Los Angeles überreicht, wie es sich für einen Academy Award gehört.

Der Siegerfilm, dessen Titel auf Deutsch Treue oder Ehrlichkeit bedeutet, erzählt eine sehr schön ausbalancierte Geschichte vor politischem Hintergrund. Er erzählt von einer jungen Ärztin, die in einem Krankenhaus in Istanbul arbeitet. Auf dem Taksim-Platz geraten Polizei und Demonstranten aneinander. Ein Demonstrant flüchtet sich ins Krankenheus. Die Medizinerin versteckt ihn und verhilft ihm zur Flucht. Als sie später ihrem Mann davon erzählt, ist der entsetzt. Die Polizei ermittelt und stellt die Beziehung des Paares auf eine harte Probe.

Çatak war schon im vergangenen Jahr mit seinem Kurzfilm „Wo wir sind“ im Finale. Diesmal hat es für den Regisseur, der in Berlin geboren wurde und in Istanbul aufgewachsen ist, zu Gold gereicht. Fatih Akin nennt er als eins seiner Vorbilder.

Auch die Plätze zwei und drei gingen an deutsche Filmemacher. Dustin Loose von der Filmakademie Baden-Württemberg bekam Silber für „The Last Will“. Bronze ging an Patrick Vollrath für „Alles wird gut“. Er hat zwar an der Filmakademie Wien studiert, kommt aber aus Bad Grund im Harz.

93 Filmschulen hatten sich insgesamt um die Preise der Akademie beworben. Ende August hatte Çatak erfahren, dass er unter den Gewinnern ist. Nur, welchen Platz er auf dem Treppchen einnehmen würde, erfuhr er erst am Donnerstag. Erst im Januar war Çatak in den USA beim Palm Springs Festival. „Dass ich so schnell wiederkommen würde, hätte ich nie gedacht“, sagte er dem Abendblatt im August, als er von seinem bevorstehenden Preis erfuhr. Nun kann er bald noch einmal in die Vereinigten Staaten reisen, denn der Gewinn des Studenten-Oscars bedeutet automatisch die Teilnahme an den „großen“ Academy Awards, die im Februar des kommenden Jahres verliehen werden.