Götz-George-Festwoche in der ARD endet mit passablen Quoten

Berlin. Die Götz-George-Festwoche zum 75. Geburtstag des Schauspielers auf Arte und in der ARD ging am Donnerstagabend mit einer versöhnlichen Quote zu Ende. 3,83 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 15,5 Prozent) verfolgten die Wiederholung der Komödie „Schokolade für den Chef“, die die ARD bereits zu Georges 70. Geburtstag gezeigt hatte, im „Ersten“.

Das Nachsehen hatte das ZDF mit seinem Krimi „Marie Brand und der Charme des Bösen“ mit 3,09 Millionen Zuschauern (12,6 Prozent). Am Tag zuvor hatten sich George und die ARD bei einer „Schimanski“-Wiederholung und dem Dokudrama „George“ noch mit geringeren Quoten zufrieden geben müssen, weil das ZDF in unmittelbarer Konkurrenz das Frauen-Fußball-EM-Halbfinale Schweden gegen Deutschland ausgestrahlt hatte. Schauspieler Götz George hatte zuvor öffentlich den Sendetermin im Sommer beklagt. Er hatte sich eine Ausstrahlung im Oktober, zum Geburtstag Heinrich Georges, gewünscht.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,6 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,2 Prozent vor Vox mit 5,7 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,5 Prozent.