„Columbo“-Star Peter Falk posthum mit Hollywood-Stern geehrt

Los Angeles. Als schusseliger Detektiv Columbo begeisterte der US-Schauspieler Peter Falk über Jahrzehnte die Krimizuschauer. Zwei Jahre nach seinem Tod gibt es nun im Herzen von Hollywood eine bleibende Erinnerung an den TV-Star. Am Donnerstag wurde er posthum mit einem Stern auf dem „Walk Of Fame“ geehrt. Es ist die 2503. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig, der mit den Namen von Künstlern aus Film, Fernsehen, Musik und Entertainment geschmückt ist. Peter Falk war im Juni 2011 im Alter von 83 Jahren gestorben.

Kollegen und enge Freunde wie Ed Begley Jr. und Joe Mantegna enthüllten die Plakette. „Peter, wir werden dich nie vergessen“, sagte Begley unter dem Applaus zahlreicher Fans, die zur Zeremonie angereist waren.

Die 1968 angelaufene Serie „Columbo“ war zeitweise in 80 Ländern der Welt zu sehen und wird bis heute regelmäßig im deutschen Fernsehen wiederholt. Aber auch auf der Leinwand hatte Schauspieler Falk Erfolg. Für seine Rollen in dem Krimi „Unterwelt“ (1960) und in Frank Capras Gesellschaftskomödie „Die unteren Zehntausend“ (1961) wurde er für den Oscar nominiert. Er glänzte in John Cassavetes' „Ehemänner“ (1970), in der Krimikomödie „Eine Leiche zum Dessert“ (1976) und in Wim Wenders' „Der Himmel über Berlin“ (1987).