Kultur- und Straßenfestival

15. Geburtstag: Französische Jubiläums-Altonale

Mit wilder Sommernacht im Rathaus startet heute Hamburgs größtes Kultur- und Straßenfestival in seine 15. Ausgabe

Altona . Die Altonale, das größte lokale und internationale Kultur- und Straßenfestival Hamburgs mit mehr als einer halben Million Besuchern jährlich, feiert seinen 15. Geburtstag von diesem Freitag bis zum 16. Juni ganz im Zeichen der Tricolore. Viele Künstler, die von diesem Freitag an in Altona einziehen, stammen aus der aktuellen europäischen Kulturhauptstadt Marseille – allen voran der artiste en résidence Alfons Alt, der sein Atelier für Kunstwerke auf Basis historischer Fotoverfahren im Künstlerzentrum la Friche la Belle de Mai in der Mittelmeer-Metropole betreibt. Gemeinsam mit der Künstlerin Sylvie Réno aus Marseille, die Kreationen aus Karton fertigt, wird Alt am 6.Juni eine Ausstellung im Altonaer Museum eröffnen.

Bevor jedoch die einzelnen Kultursparten ihre vielfältigen Programme entfalten, beginnt die Altonale an diesem Freitag um 20 Uhr mit einem Sommerfest im Altonaer Rathaus, das von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) eröffnet wird. Sieben Bereiche des weißen Prachtbaus werden bespielt. Das musikalische Liveprogramm bestreiten die Bands Mia Diekow, Katriana und Tante Polly sowie der Percussionkünstler Christian von Richthofen, der ein hölzernes historisches Treppenhaus in einen Klangtempel verwandeln wird. Abgerundet wird der illustre Musikerreigen durch DJ Claas Brieler aus Berlin. Daneben werden skurrile Kurzfilme, Street-Fotografien, Chansons und Improvisationstheater der Gruppe Helix aus Frankreich präsentiert. Altonale-Geschäftsführer Manfred Pakusius forderte die Bevölkerung auf, „eine wilde Nacht im Rathaus zu feiern“.

In den folgenden zwei Wochen bieten die Spartenprogramme profilierte Angebote. Die kunst altonale wird neben Museumsausstellungen erneut die legendäre Schaufenstergalerie ins Szeneviertel Ottensen setzen, bei der Künstler die Auslage gestalten. Die literatur altonale präsentiert erstmalig „book.beat“, gemeinsam mit dem Thalia Theater, auf dessen Gaußstraßen-Bühne neue Song- und Prosatexte vorgestellt werden (8. Juni). Beim Projekt „La Promenade des mots marseillais“ werden Wörter aus dem Glossar des Marseiller Krimiautors Gilles del Pappas auf den Gehweg geschrieben – vom Bahnhof Altona über die Scheel-Plessen-Straße, durch den Lessingtunnel und auf der Harkortstraße.

Die theater altonale setzt das Projekt „Altona macht auf“ fort, bei dem Anwohner aus Fenstern und von Balkonen herab Texte vortragen (7. , 14. Juni). Daneben bietet sie die mobile „Börse der Sehnsüchte“ an, einen goldenen Kubus, der am Bahnhofsende an der Großen Bergstraße steht und in dem die Teilnehmer von „Altona macht auf“ ihre Auftritte von Profis coachen lassen können. (Mo 11 bis 14 Uhr, Do 12 bis 15 Uhr, Fr 15 bis 18 Uhr). Gleichfalls mobil ist eine lebende Jukebox, die auf öffentlichen Plätzen auch ausgefallene Passantenmusikwünsche erfüllen wird. Die film altonale setzt auf dokumentarische Filme Altonaer Regisseure und großes französisches Kino. Die musik altonale bietet unter ihrem neuen Chef Hasko Witte (Promotion Manager „Edel:Kultur“) Konzerte open air und in der Christianskirche, bevor sie beim Straßenfest vom 14. bis zum 16. Juni ein musikalisches Feuerwerk auf zwölf Bühnen abbrennt. Insgesamt bietet das Non-Profit-Festival 2000 Künstler mit 150 Einzelveranstaltungen auf.

Neu sind auch eine erweiterte Kindermeile mit kostenlosem Kids Park auf dem Kemal-Altun-Platz beim Straßenfest, der erste Hamburger Seifenkisten-Cup, der am 16. Juni (12 Uhr) an der Großen Bergstraße ausgefahren wird, und die 90-minütige „altonale-Butterfahrt“ mit zollfreiem Einkauf im Hafen (6., 13. Juni, 20.30 Uhr, Dockland).

Altonale Kultur- und Straßenfestival Fr 31.5.—So 16.6., (S Altona), Straßenfest 14.—16.6.; alle Termine im Internet: www.altonale.de