Und jetzt alle: Tanzen

Indie-Pop Mit einem „Star Wars“-Wortspiel kann man nicht viel falsch machen. Besonders dann nicht, wenn man dazu noch feinen Indie-Pop spielt. Eye Emma Jedi aus Norwegen hat mit Imperium und Rebellen bis auf den Namen wenig gemein, aber das macht gar nix. Dafür kann man ganz hervorragend zu den Liedern der fünfköpfigen Band tanzen.

Eye Emma Jedi Mi 1.5., 20.00, Prinzenbar(U St. Pauli), Kastanienallee 20, Karten ab 9,60im Vvk.; www.eyeemmajedi.com