12,57 Millionen Zuschauer sahen Schweiger-"Tatort"

Den Einstieg von Til Schweiger als "Tatort"-Star darf die ARD als geglückt bezeichnen: 12,57 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend "Willkommen in Hamburg" eingeschaltet - für einen "Tatort" war dies der beste Wert seit dem 25. September 1993, als die Kommissare Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) 12,83 Millionen Menschen vor den Bildschirm lockten.

Damit lagen Schweiger und sein Kollege Fahri Yardim als Kommissar Yalcin Gümer noch vor dem Münsteraner "Tatort"-Gespann mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl, die mit ihrem Fall "Das Wunder von Wolbeck" im November 2012 im Schnitt 12,19 Millionen Zuschauer interessierten. Den Rekord nach dem Start der Messung im wiedervereinten Deutschland in allen 16 Bundesländern hält der Hamburger Krimi "Stoevers Fall" am 5. Juli 1992 mit 15,86 Millionen Zuschauern.

Vor allem beim jüngeren Publikum entpuppte sich der Schweiger-"Tatort" als Hit: Bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren betrug der Marktanteil 33,8 Prozent. Unter den Bundesländern war die Resonanz in Schleswig-Holstein (46,8 Prozent), Hessen (43,2), Hamburg (41,3) und Bremen (40,6) am besten.