Zeitung

Kein neues Angebot aus der Türkei für insolvente "FR"

Münster. Im Bieterstreit um die insolvente "Frankfurter Rundschau (FR)" wartet Insolvenzverwalter Frank Schmitt nach Angaben eines Sprechers nach wie vor auf ein besseres Angebot aus der Türkei. Der türkische Verleger Burak Akbay hatte vor einer Woche angekündigt, sein Angebot für die "FR" zu konkretisieren. Schmitt hatte zuvor ein erstes Angebot des Türken als "zu niedrig" und "nicht akzeptabel" bezeichnet. Akbay will die "FR" als überregionale Zeitung mit einem eigenen Druckhaus fortführen. Interesse an dem insolventen Blatt hat auch die "FAZ".