Völkerkundemuseum

Tibetische Mönche streuen ein Hamburger Sandmandala

Hamburg. Acht tibetische Mönche aus Südindien arbeiten seit Dienstag an einem knapp drei Quadratmeter großen Sandsymbol im Museum für Völkerkunde. Der Kontakt war über das Tibetische Zentrum in Berne zustande gekommen. Am Sonntag soll das Mandala feierlich aufgelöst und der Sand als Symbol der Vergänglichkeit in die Alster gestreut werden.