Hessischer Rundfunk

Rechtsstreit zwischen Sender und Jürgen Emig beendet

Frankfurt am Main. Der Rechtsstreit zwischen Ex-Sportmoderator Jürgen Emig und dem Hessischen Rundfunk hat nach Jahren ein Ende. Das Landesarbeitsgericht Frankfurt bestätigte, dass sich Emig und der Sender im Streit um Schadenersatz-Zahlungen auf einen Vergleich geeinigt haben. Weil Emig Schmiergelder und Zahlungen für Schleichwerbung kassiert hatte, muss er 1,1 Millionen Euro an den Sender zahlen. Das Geld wird allerdings verrechnet - der heute 67-Jährige verzichtet vollständig auf alle Ansprüche aus seiner Betriebsrente.