Geschwister-Scholl-Preisträger

Der israelische Schriftsteller David Grossman liest in Hamburg

Am Sonntag liest der israelische Autor David Grossman (54) in der Hamburger Bucerius Law School. Grossman hat sich immer wieder für den Frieden zwischen Israelis und Palästinensern eingesetzt. Er gehört zu den bedeutendsten israelischen Schriftsstellern der Gegenwart. Gerade hat er in München den Geschwister-Scholl-Preis 2008 für seinen Band "Die Kraft zur Korrektur" und auch für sein Gesamtwerk, das in mehr als 30 Sprachen übersetzt ist, erhalten. Grossmans Werk erzählt von menschlichen Leidenschaften, Traumata und Ängsten unserer Zeit. Ausdrücklich verwies die Jury auf Grossmans zutiefst beeindruckendes erzählerisches Werk, seine nicht nachlassende Insistenz, den Dialog "im Katastrophengebiet" nicht aufzugeben.

Grossmans zweitältester Sohn Uri wurde im August 2006 durch eine Rakete der Hizbullah im Libanon getötet. Als er zur Armee ging, hatte sein Vater begonnen, einen Roman über eine Frau zu schreiben, deren Sohn Soldat ist und die befürchtet, er könne sterben. Nach drei Jahren wurde seine begonnene Geschichte zur schmerzhaften Realität. Den Roman hat er zu Ende geschrieben, er ist im April in Israel erschienen und vor ein paar Wochen in Italien, wo er bereits zu den Bestsellern des Jahres gehört. 2009 soll er auch in Deutschland veröffentlicht werden. (diz)

  • Sonntag, 7.12.2008, 11 Uhr: "60 Jahre Israel - Die Kraft der israelischen Literatur". Gespräch mit dem israelischen Schriftsteller David Grossman. Auditorium der Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg