Drehbuch-Skandal beim NDR

Fall Heinze: Die Beteiligten werden äußerst nervös

Fernsehspielchefin Doris J. Heinze jubelte nicht nur dem NDR Drehbücher mit Phantom-Autoren unter, sondern wohl auch der ARD-Tochter Degeto.

Hamburg. Die Drehbuchautorin Monika von L. wird beim Telefonieren nervös – jedenfalls dann, wenn Journalisten am anderen Ende der Leitung sind.

Mit der Presse möchte die Dame aus dem schönen Bayern nicht sprechen. Das ist verständlich, denn es gibt den Verdacht, dass die suspendierte Fernsehspielchefin des NDR Doris Heinze der in der TV- und Fernsehbranche unbekannten Autorin die Feder geführt hat. Als halbwegs gesichert gilt inzwischen auch, dass die Drehbücher einer gewissen Marie Funder, ein Pseudonym der Filmagentin Inga Pudenz, von Heinze stammen.

Etliche Drehbücher mit Phantom-Autoren jubelte die Fernsehspielchefin dem NDR unter. Bei dem Streifen von Monika von L. „Heiraten macht mich nervös“ war dagegen offenbar die ARD-Tochter Degeto involviert.

Weitere Einzelheiten lesen Sie morgen im Hamburger Abendblatt.