Komödie eröffnet Internationales Filmfest Norderney

Emden. Eine sommerleichte Komödie über Notlügen zwischen Mutter und Tochter eröffnet am 15. Juni in Ostfriesland das 22. Internationale Filmfest Emden-Norderney. Audrey Tautou spielt in der französischen Produktion "Beautiful Lies" die quirlige Emilie, die ihrer Mutter einen Liebhaber vermitteln will. Bis zum 22. Juni werden an Spielorten in Emden und Norderney 102 Filme aus 21 Ländern präsentiert.

Die Preisgelder in Höhe von 53 500 Euro liegen in diesem Jahr auf Rekordhöhe. 21 Spiel- und Dokumentarfilme aus Nordwesteuropa gehen ins Rennen, um den Ostfriesischen Kurzfilmpreis bewerben sich elf Filme aus Deutschland, den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz. In der Reihe britisches und irisches Kino erzählt Justin Chadwick das Leben des ältesten Erstklässlers der Welt ("The First Grader"). In "Oranges and Sunshine" greift Jim Loach einen der größten Sozialskandale der britischen Geschichte auf: die Deportation Tausender Kinder armer Familien nach Australien. Bei den neuen deutschsprachigen Filmen werden in "Halabja - Die verlorenen Kinder" die Schicksale der Opfer eines Giftgasangriffs im Irak beschrieben.

Der Schauspielerin Martina Gedeck ("Bella Martha") ist mit sieben Filmen eine besondere Reihe gewidmet, sie bekommt in diesem Jahr den "Emder Schauspielpreis" verliehen. Das Internationale Filmfest Emden-Norderney zählt mit seinen Talkrunden, Filmgesprächen und mehr als 20 000 Zuschauern zu den größten Kinofestivals in Niedersachsen.