Protest

Ruhr 2010 bezieht Position in Integrationsdebatte

Essen. Als Reaktion auf die Integrationsdebatte hat die Europäische Kulturhauptstadt Ruhr.2010 eine "interkulturelle Offensive" angekündigt. Wenn man den Satz des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) "Multikulti ist tot" auf die Kultur anwenden würde, könnten Orchester und Bühnen schließen, sagte Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt. "Interkulturalität lebt - gerade in der Metropole Ruhr."