Afrikanische Kunst als Einladung zu eigener Kreativität

Altona. Skulpturen, Installationen, Gemälde und Filme von fünf afrikanischen Künstlern und Künstlerinnen sind jetzt im Haus Bürgerschaftliches Engagement unter dem Titel "Kunst als Völkerverständigung" zu sehen. "Afrikanische Kunst ist so viel mehr als die Trommeln und Figürchen, die sich viele Menschen in Deutschland dabei vorstellen. Es ist uns sehr wichtig zu zeigen, wie vielfältig sich Afrikaner in ihrer Kunst ausdrücken", sagt Millicent Adjei, die Gründerin des Afrikanischen Bildungszentrums Arca, das die Ausstellung organisiert hat. Das Konzept ist interaktiv; Besucher können sich von den Objekten zu eigenen Werken inspirieren zu lassen, die dann ebenfalls ausgestellt werden. Die Schau endet am 23. September mit einer Finissage, auf der das Publikum mit den Künstlern diskutieren kann.

Kunst als Völkerverständigung: bis 23.9. Haus Bürgerschaftliches Engagement, Alsenstraße 8 (S Holstenstraße), Mo-So 11.30-19.00