Wange an Wange mit Gérard Depardieu

Fulminante Catherine Deneuve begeistert bei den Festspielen in Venedig Fans und Kritiker

Venedig. Endlich ein Star, dem die Filmwelt am Lido richtig zu Füßen liegen kann. Catherine Deneuve (66), "Grande Dame" des europäischen Kinos, hat die Lacher und die Fans beim Filmfestival von Venedig ganz auf ihrer Seite: Beifall nach der Pressevorführung von François Ozons Komödie "Potiche" mit einer fulminanten Deneuve, die auch ihren Filmpartner Gérard Depardieu glatt an die Wand spielt. Danach der gefeierte Auftritt vor den TV-Kameras, die eine energische 66-Jährige einfangen, wie sie für mehr Emanzipation eintritt. Abends dann der rote Teppich - "Potiche" ist im 67. Wettbewerb um den Goldenen Löwen. Für eine Komödie ist das ein Erfolg.

Catherine Deneuve tanzt Wange an Wange mit Depardieu, singt davon, wie wunderbar das Leben ist und will ganz Frankreich verändern: Der 42-jährige Pariser Filmemacher und Drehbuchautor Ozon bietet also Frankreichs Top-Stars für eine Komödie mit etwas Tiefgang auf - und er kommt damit auch dem Motto des Festivalleiters Marco Müller nahe, der doch spritzige Filme von jüngeren Regisseuren für den Festivaljahrgang 2010 versprochen hatte. Doch auf das Alter kommt es gar nicht an, macht eine dynamische und selbstbewusste Deneuve vor der Presse in Venedig klar. In "Potiche" setzt sie sich gegen einen Macho-Mann durch, im richtigen Leben will sie die Revolution der Frauen fortgesetzt wissen: "Es hat sich vieles verbessert, aber es geht doch sehr langsam voran", sagt sie und lächelt charmant. "Frauen sollten mehr Anerkennung in der Welt finden, vor allem am Arbeitsplatz."