Besucherrekord

Türckische Cammer wird zum Touristenmagneten

Dresden. Rund 175 000 Menschen aus aller Welt haben die Türckische Cammer in den knapp fünf Monaten seit der Eröffnung im Dresdner Residenzschloss besucht. "Es gibt deutlich fühlbar viele türkische, türkischstämmige und auch aus dem Nahen Osten stammende Besucher im Schloss", sagte Direktor Dirk Syndram von den Staatlichen Kunstsammlungen. Sie würden zwar nicht extra gezählt, aber das Gästebuch gebe Auskunft. Die Ausstellung vereint mehr als 600 Stücke orientalischer Kunst des 15. bis 19. Jahrhunderts, die sächsische Kurfürsten und Könige zusammentrugen. Der Freistaat investierte 5,7 Millionen Euro in die Neuschöpfung der Schau.