Literatur

Autoren feierten den Erfolg der Abendblatt-Bibliothek

Foto: Marcelo Hernandez

Simone Buchholz, Svende Merian, weitere Autoren und Herausgeber Hellmuth Karasek feierten den Erfolg der Hamburger-Abendblatt- Bibliothek.

Hamburg. Gestern Abend standen die Autoren im wörtlichen Sinne über den Dingen. Genauer gesagt im 13. Stock des Springer-Hochhauses, wo sich vom Gästekasino aus ein grandioser Blick auf die Stadt eröffnet, die Schauplatz ihrer Romane ist. Hoch oben und bei bester Laune feierten Simone Buchholz, Svende Merian, Gunter Gerlach und andere gemeinsam mit Herausgeber Hellmuth Karasek den Erfolg der Hamburger-Abendblatt-Bibliothek. Von deren 20 Bänden sind bisher schon mehr als 80.000 Exemplare verkauft worden. "Für viele Leser war die Lektüre offenbar eine Entdeckung. Gerade die vermeintlich weniger bekannten Titel haben sich besonders gut verkauft", erzählt Jan Groß, der die Abendblatt-Bibliothek verantwortet hat.

Schließlich las Karasek aus seinem Buch "Ihr tausendfaches Weh und Ach: Was Männer von Frauen wollen" - eine Frage, die sich nicht wirklich klären ließ, aber reichlich Gesprächsstoff lieferte.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.